Vorstellung

Protrait von Prof. Dr. Karsten-Michael Ortloff

Nach meiner Pensionierung, vor der ich drei Jahre lang ausschließlich als Gerichtsmediator für das VG Berlin und das OVG Berlin-Brandenburg arbeiten konnte, bin ich weiterhin als Mediator tätig - nunmehr freiberuflich.

Die außergerichtliche Mediation kann vor einem Rechtsstreit, aber auch parallel zu einem Klageverfahren oder zu einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes eingesetzt werden. Die Anregung hierfür kann von den Beteiligten und vom zuständigen Richter (vgl. § 278 a ZPO in der Fassung des Mediationsförderungsgesetzes 2012) ausgehen.

Geeignet für eine Mediation sind nahezu alle Streitsachen, in denen die Beteiligten erkannt haben, daß eine gemeinsame Gestaltung der Beziehungen sinnvoller ist als die Entscheidung eines Dritten. Denn die Erfahrung zeigt, daß die Mediation Lösungen ermöglicht, die durch eine gerichtliche Entscheidung – und auch durch einen Vergleich – nicht erreicht werden können.

Mit anderen Worten: Der Charme der Mediation liegt in dem durch die Beteiligten eigenverantwortlich und zügig geschaffenen Mehrwert, der alle gewinnen und keinen verlieren läßt!